Kirche in Gütersloh

Einheit leben.

Gebetswoche der Christen in Gütersloh vom 21. bis 25. Januar 2019

Gebetswoche 2019 Der Christenrat Gütersloh lädt Sie herzlich zu einem, mehreren oder allen Abenden der Gebetswoche ein!
Jedes Jahr beten Christinnen und Christen der verschiedenen Konfessionen in der letzten Januarwoche für die Stadt Gütersloh. Wir beten nicht in nur in Kirchen, sondern gehen in dieser Woche bewusst an unterschiedliche Orte, an denen Menschen leben und arbeiten oder sich für das Wohl der Stadt einsetzen. 
Beginn jeweils um 19.30 Uhr.
 
  • In diesem Jahr beginnt die Gebetswoche in der Kreuzkirche der LWL Klinik, da die Klinik ihr einhundjähriges Jubiläum feiert.
    Parken auf dem Parkplatz vor der Schranke.
  • Am Dienstag hat uns mit dem Thema "Demut, Sanftmut, Geduld einüben" augenzwinkernd die Tanzschule Stüwe-Weissenberg eingeladen.
    Parken z.B. Parkhaus Kirchstr.
  • Am Mittwoch begrüßt uns Bürgermeister Schulz im Rathaus, Thema "Das Band des Friedens knüpfen". Die musikalische Gestaltung übernimmt der Frauenchor der syrisch-orthodoxen Gemeinden.
    Parkmöglichkeit hinter dem Rathaus, von der Friedrich-Ebert-Str. aus.
  • Für das Thema "Berufung leben" ist die Agentur für Arbeit ein geeigneter Ort am Donnerstag.
    Parkmöglichkeit z.B. bei Porta.
  • Die Woche endet mit einem „Abend der Begegnung“ (Träger der Hoffnung sein), bei dem wir uns nach dem Impuls etwas mehr Zeit für Gespräche und Austausch nehmen können. Herr Bürgermeister Schulz plant, an dem Abend dabei zu sein.
    Musikalische Gestaltung: Ev. Posaunenchor Gütersloh unter der Leitung von Martin Stork.
Hinweis für Gehbehinderte: Der Veranstaltungsort am Dienstag in der Tanzschule ist nicht barrierefrei. Möchten Sie dennoch teilnehmen, muss das bitte vorher geklärt werden, wie das möglich gemacht werden kann.
Sollten bei den anderen Orten nähere oder sichere Parkmöglichkeiten erforderlich sein, bitte vorher melden: 05241/ 2229503, Matthias Stumpe, Dekanatsbüro

Download Handzettel



Umsonst: Quelle des Lebens- Gottesdienst der Nationen

21.5.2018

Am Pfingstmontag, dem 21.5.2018, findet um 18 Uhr in der Ev. Johanneskirche,
Pavenstädter Weg 11 der jährliche, ökumenische „Gottesdienst der Nationen" statt.

Die verschiedenen Konfessionen feiern einen pfingstlich-bunten Gottesdienst,
bei dem auch die unterschiedlichen Herkunftsländer der Christen in Gütersloh zum
Ausdruck kommen; kurze Gebete und Schrifttexte werden in verschiedenen Sprachen
vorgetragen.
Der Gottesdienst steht unter der Leitwort „Umsonst: Wasser des Lebens“ und wird
musikalisch unter anderem vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde
gestaltet.

Wer Zeit und Interesse hat, ist herzlich zur anschließenden Begegnung eingeladen.



Christusfest - Ein ökumenischer Pilgerweg

14.9.2017
Das Fest der Kreuzerhöhung am 14. September erinnert an das Auffinden des Kreuzes, an dem Jesus Christus gestorben ist.
Dieser Festtag wird nicht nur in der orthodoxen und katholischen Tradition gefeiert, sondern auch in der anglikanischen und einigen evangelischen Traditionen. 
Der Christenrat Gütersloh, die  ökumenische      Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Gütersloh,  greift die Anregung der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz auf, diesen Tag im Reformationsjahr ökumenisch zu begehen.
Wir tun das mit einem ökumenischen Pilgerweg zu vier Gotteshäusern unterschiedlicher Konfessionen und laden herzlich zur Teilnahme ein:
17.30 Apostelkirche 
                          Am alten Kirchplatz
ca. 18.10 Griechisch-Orthodoxe Kirche Hl. Therapon 
                          Oststr. 47
ca. 18.40 Evangelische Freie Gemeinde Gütersloh
                          Carl-Bertelsmann-Str. 111 (Schenke)
ca. 19.40 St. Pankratius
                           Unter den Ulmen 16
ca. 20.00 Ende

Sie können auch nur einen Teil des Weges mitgehen oder zu einzelnen Stationen kommen. Die angegebenen Zeiten sind Schätzzeiten und können aufgrund der nicht planbaren Gruppengröße variieren. Wenn Sie nur zu einzelnen Stationen kommen möchten, seien Sie bitte rechtzeitig da und planen bitte kleine Wartezeiten ein.
Die Impulse an den Stationen dauern ungefähr 10 Minuten.                                                                                             
 
Bei Fragen senden Sie uns bitte eine E-Mail über das Kontaktformular.



Christenrat beim Evangelischen Kreiskirchentag




                                                                                                                                    
Hier sind einige Eindrücke vom Kreiskirchentag im Juli. Der Christenrat präsentierte sich dort mit einem Pavillon, Hinweisschilder stellten unsere Mitgliedsgemeinden vor. Ganz nach unserem Motto "zusammen - wachsen" war der Stand mit Hilfe der Gärtnerei Stender mit Pflanzen und Blütenblättern geschmückt worden.




Wir durften viele Besucher begrüßen, so auch Bürgermeister Schulz, hier mit Pfarrer Sleman Djallo von der syrisch-orthodoxen Gemeinde.
Dankbar sind wir für zahllose kurze, aber auch intensive Begegnungen und Gespräche.





Zunächst wurden noch Bilder zu einem Blütenteppich gelegt...







...später wurden die Blüten zu einem Teppich ohne Bilder, der aber noch immer noch in seiner Farbenpracht Freude bereitete.



 
 



Gottesdienst der Nationen 2017

"Es gibt nur eine Herde"

 
Mitwirkende in der griech.-orth. Kirche Am Pfingstmontag feierten Christinnen und Christen aus den verschiedenen Herkunftsländern und Konfessionen den traditionellen ökumenischen  Wortgottesdienst. 
Gastgeber für den Gottesdienst war in diesem Jahr die griechisch-orthodoxe Gemeinde Hl. Therapon.  In der voll besetzen Kirche hörten die Gottesdienstbesucher das Evangelium vom verlorenen Schaf in griechischer Sprache und Auszüge davon in zehn weiteren Sprachen.

Zur pfingstlichen Stimmung trug auch der Chor der evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh bei, der den Gottesdienst musikalisch gestaltete.

Der Gottesdienst ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, denn es ist ein großer Unterschied, ob man über das Sprachwunder redet oder es erlebt.

Nach dem Gottedienst lud die Gemeinde zu griechischen Köstlichkeiten an, die bei bestem Wetter in dem noch vom Gemeindefest aufgebauten Zelt genossen werden konnten.